Impulse

Täglich neue Gedanken und Bilder laden hier zum Verweilen und Betrachten ein

Ein kleines Leck läßt ein großes Schiff sinken.

Wie würde Gott als der Ewige bekannt, wenn kein Glanz von ihm ausginge? Denn es gibt kein Geschöpf, das nicht irgendeinen Strahl hätte, sei es das Grün oder der Samen, die Blüten oder die Schönheit. (Hildegard von Bingen).

Die Vergangenheit wird in der Gegenwart bewältigt.

Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken. (Isaac Newton)

Im Mai sind alle Blätter grün, im Mai sind alle Kater kühn. Drum wer ein Herz hat, fasst sich eins, und wer sich keins fasst, hat auch keins. (Otto Julian Bierbaum, auch Martin Möbius)

Wer die Wahrheit sucht, muss sie auch ertragen können. (China)

Wenn wir alle erste Geige spielen wollten, würden wir nie ein Orchester zusammenbekommen. (Robert Schumann)

Wer mit dem Strom schwimmt, weiß nicht, wie reißend er ist.

Wer warten muss, dem scheint ein Augenblick ein Jahr. (China)

Auch die höchsten Türme fangen beim Fundament an.

Wer einen Freund ohne Fehler sucht, bleibt ohne Freund.

Über die Fehler meines Freundes rede ich nur mit ihm selbst. (Diderot)

Man muß sein Leben aus dem Holz schnitzen, das man hat.

Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit einem Schritt.

Was wächst, macht keinen Lärm.

Wer lange schläft, wacht zu spät auf.

Wo jedermann geht, wächst kein Gras.

Fremd ist der Fremde nur in der Fremde. (Karl Valentin)

Der Mensch kann auf den höchsten Gipfel steigen, aber er kann nicht lang dort verweilen. (Bernhard Shaw)

Das gute an den Tieren ist, daß sie nicht so viel reden. (Thornton Wilder)

Zeit ist Liebe, die ich für etwas oder für jemanden habe. (P. Schüle)

Aus der Stille erwächst die wahre Aktivität.

Alle großen Worte machen noch nicht eine kleine Tat. (Albrecht Goez)

Alles, was uns begegnet, läßt Spuren zurück. (Johann Wolfgang von Goethe)

Es kommt nicht darauf an, wie der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt.

Um einen fröhlichen Tag zu erleben muß man einen fröhlichen Tag erwarten. (Waldemar Bonsels)

Erwarte das Glück, aber vergiß nicht, ihm die Tür zu öffnen.

Es sind nicht die ganz großen Freuden, die am meisten zählen, es kommt darauf an, aus den kleinen viel zu machen. (Jean Webster)

Der Mensch muß jeden Tag etwas haben, worauf und woran er sich freut. (Hermann Bezzel)

Gott gebe mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom andern zu unterscheiden. (Friedrich Christoph Oetinger)